• Südgraf

Warum auch kleine Betriebe ein einzigartiges, zweckdienliches Corporate Design benötigen?

Aktualisiert: 15. Dez 2020


Einheitliches Corporate Design

Mittlerweile herrscht in den meisten Branchen ein nie dagewesener Wettbewerb. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass online praktisch alles ohne Mühen, von überall her und überall hin bestellbar ist, müssen sich selbst kleinste Brands in ihren Marktsegmenten immer besser positionieren. Es gilt unter anderem über den gesamten Entscheidungs- und Kaufzyklus hinweg Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, damit (potenzielle) Kunden nicht einfach mit ein paar Klicks zu einem alternativen Anbieter wechseln. Grafikdesign nimmt dabei in Form des Corporate Designs eine sehr wichtige Rolle ein. Welche das ist und wie Du zu Deinem perfekten Corporate Design gelangst, liest Du hier!


Was macht Corporate Design so wichtig?


Das nachfolgend beschriebene Ereignis kennt wohl jeder: Du begegnest einer Person, die Du vorher nicht kanntest und in nur wenigen Sekunden hast Du Dir – vollkommen unbewusst – „ein Bild“ von jener gemacht. Diese typische Situation ist tatsächlich sehr einfach auf die Business-Ebene zu übertragen. Denn auch hier sind der visuelle Eindruck und die unbewusste Wahrnehmung ganz zentrale Faktoren, wenn Interessenten eine bisher unbekannte Marke einschätzen. Wie sich ein Unternehmen mit seinem Grafikdesign – und hier im Corporate Design – präsentiert, entscheidet oft maßgeblich darüber, ob potenzielle Käufer die gesamte Marke als für ihre Zwecke passend annehmen.


Gerade kleinere Betriebe oder Start-ups sollten also nicht auf ein gut ausgearbeitetes Corporate Design verzichten. Für sie ist es unter der vielleicht breiten und umsatzstarken bzw. großen Konkurrenz besonders wichtig, Alleinstellung zu schaffen. Letztere kann das Grafikdesign im Corporate Design de facto mit immens vielen Mitteln erreichen. Wichtig ist, dass das Ergebnis die jeweilige Zielgruppe wirklich anspricht, Elemente bietet, die herausstechen, und es im Ganzen umgehend Emotionen hervorruft.


Um eine Entscheidung für oder gegen den visuellen Auftritt einer Marke zu treffen und auch generell bei der Bewertung von Waren, Dienstleistungen oder anderen geschäftlichen Aspekten, zieht das menschliche Gehirn insbesondere den sogenannten Gesichtssinn bzw. das visuelle Empfinden heran. Die Augen übernehmen mehr als 70 Prozent der gesamten Wahrnehmung und außerdem wird ein großer Teil des visuell Aufgenommenen vollkommen unbewusst verarbeitet. Schon an dieser Stelle sollte unter den genannten Voraussetzungen klar geworden sein, dass gutes Grafikdesign viel für den Unternehmenserfolg erreichen kann. Es wirkt umgehend und schafft unterbewusst eine idealerweise starke Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden.


Vereinfacht ausgedrückt, dient das Corporate Design als Basis einer einheitlichen Gesamtkommunikation. Es ist Teil des Charakters eines jeden Unternehmens, welcher in der Corporate Identity gefasst ist. Im Zentrum stehen festgelegte Farben, Schriften und ein einzigartiges Logo, das optimalerweise ein Ausdruck der Kompetenzen, Unique-Selling-Points (USPs) sowie der Werte der Firma ist. Die Kombination aus all dem sowie oftmals weiteren visuellen Eindrücken schafft Bildassoziationen oder Ikonen und ermöglicht eine sehr gute Wiedererkennung.


Unser Unterbewustsein spielt eine große Rolle bei der Wahrnehmung

In Bezug auf die Funktionsweise des menschlichen Gehirns sind hohe Wiedererkennungswerte business-spezifisch überaus vorteilhaft! Nur diejenigen, die – bestenfalls auf sämtlichen Marketing-Ebenen - ein einzigartiges, leicht wiedererkennbares Grafikdesign bieten, fallen nicht nur auf und sprechen ihre Zielgruppe wirklich an – sie bleiben auch langfristig in den Köpfen und profitieren von fortwährenden Geschäften.


Nicht zu vergessen ist der mit einem Corporate Design durchaus zu übermittelnde emotionale Wert. Erweist sich dieser für die Betrachter als besonders groß, trägt er wiederum stark dazu bei, dass ein Unternehmen auch langfristig bei zu lösenden Problemen bzw. Bedürfnissen in Anspruch genommen wird.


Mittels Grafikdesign bzw. Corporate Design sagt ein Betrieb also eine Menge über sich aus. Die aufgeführten sowie weitere Faktoren formen binnen kürzester Zeit den so wichtigen ersten Eindruck, der – wenn alles richtiggemacht wurde - sehr lange positiv nachwirkt.

Wirkt tatsächlich sehr lange nach...

Welche sind die zentralen Schritte zur Entwicklung eines Corporate Designs?


Um das perfekte Corporate Design für Dein Business entwickeln zu können, musst Du zahlreiche spezifische Voraussetzungen Deines Unternehmens berücksichtigen. Da die Koordination entsprechender Vorgänge betriebsintern oftmals kaum zu leisten ist, entscheiden sich die meisten Firmen bei der Umsetzung ihres Corporate Designs für die Dienste eines externen Partners.


Das hat unter anderem auch den großen Vorteil, dass dieser einen unvoreingenommenen Blick von außen auf das Unternehmen hat. Du und Deine Kollegen nehmen bei der Konzeptionierung allerdings eine wichtige Position ein. Denn Deine Marke kennt keiner so gut wie Ihr! Was ich als externer Dienstleister an der Basis für die Erstellung eines zweckdienlichen Corporate Designs benötige bzw. welche Schritte einen derartigen Entwicklungsprozess als Eckpfeiler ausmachen, liest Du im Folgenden.


Die Analyse der Brand


Zunächst wird der Ist-Zustand der Marke erfasst. Die hier wichtigen Fragen sind: Wer sind wir, wer möchten wir sein sowie was sollte geändert werden und wie ist vorzugehen, um genau dorthin zu kommen? Alles in allem gilt es zunächst festzuhalten, was Dein Unternehmen bereits Positives für die Außenwirkung unternimmt und zu analysieren, an welchen Stellen optimiert werden muss. Bei der ersten Markenanalyse kann durchaus unterschiedlich vorgegangen werden, schließlich sollten allerdings insbesondere folgende Punkte Berücksichtigung finden.


• Die Werte der Marke: Du musst genau ermitteln, was Deine Marke wirklich ausmacht. Dabei sollst Du schlussendlich erkennen, was Deine Brand leisten kann und welche Aspekte davon besonders wichtig bzw. nutzbringend für Deine Zielgruppe sind.


• Mission und Vision: Stelle möglichst präzise heraus, was wie erreicht werden soll. Genau zu wissen, wie Du Dein Unternehmen nach außen bzw. auch Deinen Mitarbeitern sowie Partnern gegenüber präsentieren möchtest, ist hinsichtlich der großen Schlagkraft von visuellen Eindrücken überaus wichtig.


• Zielgruppenanalyse: Bevor Du Dein Unternehmen perfekt visuell aufstellen kannst, solltest Du wissen, wen Du genau erreichen möchtest/musst. Damit Dein Corporate Design seine volle Kraft entfalten kann, muss es die jeweilige Zielgruppe wirklich ansprechen. Wer sind also die Personen, die Deine Waren bzw. Dienstleistungen kaufen?


• USPs: Idealerweise beinhaltet Dein Corporate-Design Deine USPs bzw. spiegelt diese in irgendeiner Form wider. Überlege Dir also, was Dein Unternehmen so einzigartig macht, dass (potenzielle) Kunden niemals woanders kaufen sollten?


Konzeption und Entwicklung


Nach der Phase der Analyse sollte das Profil Deiner Marke feststehen und sich auf dem Papier schon einmal klar von anderen abgrenzen lassen. Nun gilt es die Charakteristika mit maximalem Effekt in das Corporate Design einfließen zu lassen.


Du bekommst erste Entwürfe, die Du wiederum in Kooperation mit mir als Deinem Grafikdesigner analysierst. Wahrscheinlich wird es einiger Anpassungen bedürfen, bevor das Design steht. Diesbezüglich solltest Du genauestens dokumentieren, wie entsprechende Designs und Revisionen verlaufen, damit Du gegebenenfalls einzelne Entwürfe und Überlegungen zurückzuverfolgen kannst. Damit verbundene Erkenntnisse beeinflussen den Prozess mitunter auch in späteren Phasen noch sehr positiv.


Der Launch

Auch eine Form von Corporate Design

Sobald das Corporate Design fertig und implementiert ist, beginnt es selbstständig mit der Arbeit bzw. auf Deine (potenziellen) Kunden zu wirken. Damit endet die Tätigkeit am Unternehmens-Erscheinungsbild allerdings keineswegs. Denn auch Deine Kollegen und alle anderen direkt am Betrieb Beteiligten müssen auf das neue Design und den Umgang mit ihm eingestellt werden. Ziel ist es, ein unternehmensweites Bewusstsein für dieses zu schaffen, damit der neue Markenauftritt wirklich maximal effektiv und umfassend einheitlich ausfällt.


Mein Name ist Dena. Ich bin das Gesicht und Herz hinter Südgraf. Mit Südgraf bist Du in sämtlichen Werbekontexten bestens aufgestellt – ich biete Grafikdesign, Konzeption, Logodesign, Logoentwicklung, Webdesign und Printdesign.

Südgraf Logo I Webdesign I Grafikdesign I visuelle Kommunikation I WiX-Webseiten

© 2021 BY SÜDGRAF  I  ALL RIGHTS RESERVED  I  INFO@SUEDGRAF.DE  I  START  I  WEBDESIGN  I  GRAFIKDESIGN  I  LEISTUNGEN  I  BLOG  I  IMPRESSUM  I  DATENSCHUTZERKLÄRUNG

  • xing, WiX,Grafikdesign, Webdesign, Logodesign, Freelance Webdesigner, Freelancer, Logodesign, Südgra
  • linkedin, WiX, Grafikdesign, Webdesign, Logodesign, Freelance Webdesigner, Freelancer, Logodesign, S
  • facebook, WiX,Grafikdesign, Webdesign, Logodesign, Freelance Webdesigner, Freelancer, Logodesign, Sü