Professionelles Grafikdesign spart bares Geld

January 24, 2017

 

Als Grafikdesigner hat man es nicht leicht - und oft hört man von den Kunden die leider sehr ernst gemeinte Frage: »Warum ist Ihr Grafikdesign so teuer? Mein Neffe kann mit dem Computer umgehen und entwirft mir den neuen Flyer mit wenigen Mausklicks. Ist professionelles Grafikdesign wirklich nötig?« Die Antwort darauf fällt leicht: Gutes Grafikdesign hat seinen Preis, denn es wird von hervorragend ausgebildeten und erfahrenden Grafikdesignern geschaffen. Wenn die Kunden dies nicht verstehen, kann es in vielen Fällen helfen, etwas ausführlicher zu begründen, warum Ausbildung und Erfahrung eigentlich so wichtig sind.

Grafikdesign und Fachwissen

Natürlich will der Kunden, der einen neuen Flyer oder die Gestaltung einer neuen Internetseite in Auftrag gibt, dass das Grafikdesign gefällt. Es soll schön aussehen und bei der Zielgruppe einen positiven Eindruck hinterlassen. Das größte Problem liegt jedoch daran, dass jeder Mensch eine Vorstellung davon hat, was ihm gefällt und was er als schön empfindet. Doch warum das so ist, wissen ausgebildete Grafikdesigner, die sich oft jahrelang mit der Frage beschäftigt haben, was als schön und stimmig wahrgenommen wird. Und noch mehr: Sie wissen, wie man ein Grafikdesign erstellt, das gefällt und bei der Zielgruppe ankommt. Denn Grafikdesigner kennen sich mit der menschlichen Wahrnehmung aus. Wenn ein Kunde beispielsweise einen Flyer in Komplementärfarben wünscht, dann wissen echte Profis, in welchem Verhältnis rot und grün zueinanderstehen müssen, sodass es gut aussieht und die Botschaft rüberkommt, die der Flyer vermitteln will.

Auf Details kommt es an!
Profis achten beim Grafikdesign auf Kleinigkeiten, die dem unwissenden Betrachter vielleicht gar nicht auffallen, die aber dennoch einen erheblichen Einfluss auf den Gesamteindruck haben können. Der richtige Zeilenabstand und der richtige Farbton, der passende Abstand und eine gefällige Komposition der Bildelemente - all das bestimmt gewissermaßen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle, ob es gutes oder schlechtes Grafikdesign ist. Denn anders als in der freien Kunst heißt es beim Grafikdesign nicht: Erlaubt ist, was gefällt! Vielmehr gilt: Erlaubt ist, was funktioniert und die Marketingkampagne zum Erfolg führt.

Professionelle Arbeit braucht Zeit - und spart am Ende Geld!

Gutes Grafikdesign beginnt mit einer gründlichen Entwurfsphase, bei der genau festgelegt wird, was eigentlich mit dem neuen Flyer und der neuen Internetseite erreicht werden soll. Diesen großen Zielen wird die Gestaltung untergeordnet - alle Elemente im Grafikdesign sind dabei dem Ziel verpflichtet, den Kunden in der gewünschten Weise anzusprechen. In einem nächsten Schritt erfolgt die eigentliche Entwurfsarbeit als Umsetzung der zuvor definieren Vorgabe. Natürlich braucht dieser Prozess von der Ideenfindung über die Konzeption bis zur Umsetzung Zeit. Ausgebildete und erfahrende Grafikdesigner stellen diese Arbeitszeit mit einem angemessenen Stundensatz in Rechnung - schließlich haben sie viel in ihre Ausbildung investiert. Ausbildung und Erfahrung müssen sich lohnen. Die Ausgaben aber lohnen sich auch für den Auftraggeber: Denn gutes Grafikdesign erzielt eine bessere Wirkung, die die hohen Ausgaben allemal rechtfertigt. Ist das Grafikdesign von vornherein auf Cross-Media-Design angelegt, sparen die Auftraggeber sogar bares Geld, wenn Flyer, Internetseite, Büroausstattung und andere Werbemittel aus einem Guss geschaffen werden.

Auch wenn der Neffe ein netter Kerl ist - manchmal ist es wirklich besser, jemanden mit dem Grafikdesign zu beauftragen, der sich wirklich auskennt.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Please reload

Empfohlene Einträge